FAQ

Public Air Solutions

Die Herausforderung - Schlechte Luft in Städten

Viele Städte weltweit leiden unter einer zu hohen Luftbelastung. Quellen wie Verkehr und Industrie verursachen hohe Konzentrationen von Feinstaub und Stickstoffdioxid. In Deutschland und anderen Ländern wird die Überschreitung von Grenzwerten insbesondere von Stickstoffdioxid immer wieder diskutiert. An Orten mit viel Verkehr oder starken Emissionen und bei geringem Luftaustausch, ist die Belastung besonders hoch und der Einfluss auf die Gesundheit von Menschen schädlich.

Dies gilt beispielsweise an viel befahrenen Straßen und in U-Bahnhöfen. Menschen mit Atemwegserkrankungen, ältere Menschen oder Kinder sollten keiner erhöhten Konzentration von Feinstaub oder Stickstoffdioxid ausgesetzt sein. Grundsätzlich ist saubere Luft jedoch eine Frage der Lebensqualität. Überall, wo Menschen lernen, arbeiten, einkaufen oder ihre Freizeit verbringen, wollen wir mit sauberer Luft umgeben sein.

Wo Feinstaub besonders zur Gefahr wird

  • An Orten mit viel Verkehr oder starken Emissionen aus Schornsteinen bei geringem Luftaustausch, ist die Belastung der Luft besonders hoch. Dies führt nicht nur bei Stickoxiden zu Problemen, sondern auch zu Überschreitungen der Feinstaubgrenzwerte. Kommunen sehen sich der Gefahr von Klagen ausgesetzt.
  • Feinstaubgefährdung ist innerhalb von Städten an bestimmten Stellen besonders relevant. Nämlich dort, wo viele Emissionen auftreten und sich gleichzeitig viele Menschen aufhalten. Dies gilt für große Kreuzungen, Bahnhöfe, Bushaltestellen oder Unterführungen. Der Einfluss auf die Gesundheit von Menschen ist hier besonders schädlich.
  • Bei bestimmten Gruppen ist die Gefährdung durch Schadstoffe überdurchschnittlich hoch. Menschen mit Atemwegserkrankungen, ältere Menschen oder Kinder sollten keiner erhöhten Konzentration von Feinstaub oder Stickstoffdioxid ausgesetzt sein.
  • Grundsätzlich ist saubere Luft jedoch eine Frage der Lebensqualität. Überall, wo Menschen lernen, arbeiten, einkaufen oder ihre Freizeit verbringen, wollen wir mit sauberer Luft umgeben sein. Keiner möchte sich dabei Gedanken über Feinstaubgrenzwerte machen.

Unsere Lösung

Saubere Luft für eine nachhaltige städtische Umgebung

Frontend particle filter Brake dust particle filter

Filter Cubes sorgen für saubere Luft
an Schadstoff-Hotspots

Der modulare MANN+HUMMEL Filter Cube trägt dazu bei, die Luftqualität an Orten mit hoher Luftverschmutzung - wie Verkehrsknotenpunkten oder U-Bahnen - zu verbessern. Unsere Technologie kann auch in Plakate für Bushaltestellen oder Bahnhöfen integriert werden.

Die dezentral einsetzbare Technologie bindet mehr als 80 Prozent des NO2, O3 und Feinstaub aus der angesaugten Umgebungsluft. Kernstück der Technologie ist ein neu entwickelter Kombifilter, der über eine Filterlage verfügt, die Feinstaub adsorbiert. Durch die große Oberfläche der zusätzlichen hochporösen Aktivkohlemedien werden NO2 und O3 bei besonders geringem Druckverlust und Energieverbrauch sehr effektiv aufgenommen.

Je nach Anforderung können mit der modularen Bauweise mehrere Filter Cubes übereinander zu einer Filtersäule verbaut werden. Eine Filtersäule mit drei weiterentwickelten Filter Cubes ist in der Lage, jede Stunde 14.500 m³ Luft zu reinigen. Die Filter Cubes sind mit einer intelligenten mechatronischen Systemarchitektur ausgestattet. Verfügbare Sensoren erfassen Luft- und Wetterdaten sowie den Schadstoffausstoß und übertragen die Daten in eine Cloud. So steuert sich das Filtersystem in Abhängigkeit von Betriebs- und Umgebungsbedingungen selbst und spart Energiekosten, da der Ventilator nur bei Bedarf läuft.

 

Beispielhafter Ablauf

Der erste Schritt des Projekts ist die Untersuchung der Umgebung, in der die Filter Cubes platziert werden. Es folgen Berechnungen, die unsere Experten bei MANN+HUMMEL zur Durchführung des Projekts anstellen. Dabei wird kontrolliert, wo die Feinstaub- und NO₂-Belastung am höchsten ist und wie viele Filter Cubes in dem Areal benötigt werden. Anschließend werden die lokalen Begebenheiten genauer betrachtet und sinnvolle Standorte für die Filter Cubes ausgewählt. Diese Planungen werden von einem unabhängigen Ingenieurbüro mithilfe einer Simulation überprüft.

Ein Filtercube benötigt 1 m² an Platz und einen Stromzugang. Je nach Standort und Kundenwunsch kommen ein Fundament und eine Datenanbindung hinzu. Nach der Vorbereitung der Infrastruktur vor Ort, kann die Installation der Systeme erfolgen. Die fertige Filtrationseinheit lässt sich instantan über Fernzugriff ein- und ausschalten. Dadurch kann der Effekt einer solchen Maßnahme bei nahezu gleichbleibenden Bedingungen gemessen und verfolgt werden. Je nach Bedarf und Kundenwunsch kümmern wir uns auch um die Wartung des Filtersystems.

 

Technisches Datenblatt                                                                            Filter Cube Broschüre

Referenzprojekte

Suttgart Neckartor

Suttgart Neckartor

Deutschland: Filter Cube Installation am Neckartor, Stuttgart. Offenes atmosphärisches Filtrationsfeld in einem 250m langen Straßenabschnitt mit 23 Säulen.

Stuttgart Pragstraße

Stuttgart Pragstraße

Deutschland: Installation von 10 Filter Cubes zur Entfernung von Luftschadstoffen aus der Umgebungsluft an der belebten Straße.

Stuttgart Hohenheimer Straße

Stuttgart Hohenheimer Straße

Deutschland: Filter Cube Installation an einer stark frequentierten Straße im Herzen von Suttgart.

Bleyle Quartier

Bleyle Quartier

Deutschland: Eine Schule, ein Kindergarten, ein Ärztezentrum und verschiedene Unternehmen. Mit drei Filter Cubes II will die Firma WOLFF & MÜLLER Menschen vor Feinstaub schützen.

Urban Harbour

Urban Harbour

Deutschland: Studienprojekt in Ludwigsburg. Filter Cube-Technologie, die in einem Container an einer stark befahrenen Straße installiert ist.

Ludwigsburg am MANN+HUMMEL Werk

Ludwigsburg am MANN+HUMMEL Werk

Deutschland: Studienprojekt in der MANN+HUMMEL-Zentrale in Ludwigsburg.

Shanghai am MANN+HUMMEL Werk

Shanghai am MANN+HUMMEL Werk

China: Studienprojekt am Standort MANN+HUMMEL Shanghai in der Xingqing Road, Jiading Industrial Zone.

Bengaluru im Cubbon Park

Bengaluru im Cubbon Park

Indien: Studienprojekt im Cubbon Park in Bengaluru, Karnataka.

Was die Medien sagen

Es liegt was in der Luft!

Es liegt was in der Luft!

Stoffe unserer Umgebungsluft beeinflussen unsere Gesundheit und unser Verhalten.

Filter auch für Stickoxide

Filter auch für Stickoxide

Schlechte Luft in deutschen Städten. Auch Stuttgart ist betroffen und startet ein Pilotprojekt.

Staubsauger gegen Luftverschmutzung

Staubsauger gegen Luftverschmutzung

In Stuttgart will ein Autozulieferer mit einem Luftfilter dafür sorgen, die Grenzwerte einzuhalten.

So kämpfen Großstädte gegen Smog

So kämpfen Großstädte gegen Smog

Viele Städte kämpfen mit Luftverschmutzung. Mit innovativen Ideen wollen sie die Luft von Schadstoffen wie Feinstaub oder Stickoxiden befreien.

Ansprechpartner

Thomas Michalak
Sales & Business Development Manager | Public Air Solutions