Europa

Für weitere Informationen senden Sie eine Nachricht an info-oilsmoke@mann-hummel.com

ScandMist

Das Problem

Industrielle Prozesse, die Kühlschmierstoffe mit Hochgeschwindigkeits-Werkzeugmaschinen kombinieren, verursachen Luftverschmutzung. Die genaue Zusammensetzung dieser Verschmutzung variiert je nach Verfahren erheblich, besteht aber grundsätzlich aus einem komplexen Gemisch giftiger Schadstoffe – darunter Öl, Wasser, Additive, Metallspäne, Bakterien und mehr.

Es ist nicht überraschend, dass dieses Schadstoffgemisch sowohl für die menschliche Gesundheit als auch für die Umwelt schädlich ist. Der Kontakt zwischen Kühlschmierstoffen und der Haut kann zu Dermatitis führen. Und noch schwerwiegender: Das Einatmen von Schmiermittelnebel oder Rauch kann zu einer Reihe von Atemwegserkrankungen führen, einschließlich berufsbedingtem Asthma und exogen-allergischer Alveolitis. Es ist daher unerlässlich, die industrielle Verschmutzung an der Quelle zu erfassen, sobald sie entsteht, um das Risiko für Arbeiter zu mindern.

Die Schwierigkeit besteht darin, dass sich die Werkzeuge immer schneller drehen, um die Produktivität zu verbessern, und dass die Kühlmittelzufuhr und der Druck steigen. Dadurch steigt das Risiko möglicher Probleme mit Ölnebel und -rauch, was die Beseitigung solcher Schadstoffe umso wichtiger macht.

Die Antwort

ScandMist ist ein Sortiment industrieller Luftreiniger mit einem modularen Filtersystem zur Eliminierung von Ölrauch, Ölnebel und Emulsionsnebel, um eine saubere und sichere Werkstattumgebung zu schaffen. ScandMist entfernt Dämpfe, Emissionen und andere schädliche Nebenprodukte von metallverarbeitenden Verfahren direkt an der Quelle mit Hilfe eines dreistufigen Filtrationsprozesses.

Die Reinluft wird direkt wieder in den Produktionsbetrieb abgegeben und übertrifft die internationalen Gesundheits- und Sicherheitsstandards in Bezug auf die Expositionsgrenzwerte von Kühlschmierstoffen. Tatsächlich hat die durch ScandMist gereinigte Luft eine ähnliche Qualität wie jene bei klinischen Anwendungen, z. B. in Operationssälen. Und mit Vorfilter-Wirkungsgraden von mehr als 95 % wird die Lebensdauer der Filter in Jahren und nicht in Monaten gemessen. Aus diesem Grund ist ScandMist branchenführend im Bereich Filtrationsleistung

Feinstaub - für jeden schädlich

Feinstaub (PM) ist eine mikroskopisch feste oder flüssige luftgetragene Materie. Er kann vom Menschen verursacht oder natürlich sein, PM-Konzentrationen sind jedoch typischerweise in Gebieten mit hoher industrieller Aktivität am größten. Deshalb ist es wichtig zu verstehen, welchen Einfluss PM auf die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter haben kann.

Jeder neunte Todesfall weltweit steht heute in Zusammenhang mit der Luftverschmutzung und PM trägt wesentlich zu dieser Zahl bei.

Wenn öffentliche Stellen wie die Weltgesundheitsorganisation über Luftverschmutzung sprechen, fallen üblicherweise die Ausdrücke PM10, PM2,5 und PM1 – also Feinstaubmit einer Größe unter 10 μm, 2,5 μm, bzw. 1 μm. Und dafür gibt es einen guten Grund. Der menschliche Körper ist daran angepasst, Partikel mit einer Größe von mehr als 10 μm vom Eindringen abzuhalten, aber kleinere Partikel können unsere Schranken überwinden und je nach Größe unterschiedlich tief in den Körper vordringen.

PM1 beispielsweise dringt durch die Lungenwände in die Blutbahn ein; die Folgen sind Schäden an unseren lebenswichtigen Organen – einschließlich Herzkrankheiten und verschiedene Krebsarten.

PM1 — die größte Bedrohung bei der Verarbeitung

Hohe Rotationsgeschwindigkeiten, erhöhte Prozesswärme und Hochdruckkühlmittel führen dazu, dass Bearbeitungsprozesse immer feinere Aerosole erzeugen. In einer Studie der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung wurde im Jahr 2006 die Verschmutzung einer Vielzahl von Bearbeitungsprozessen mit verschiedenen Kühlmitteln untersucht.

Hierbei wurde nachgewiesen, dass PM1 (rechts) unabhängig vom Bearbeitungsverfahren die dominante Partikelfraktion darstellt.

Die meisten Ölnebelabscheider arbeiten erst bei größeren Partikeln mit einem Durchmesser von ca. 10 μm effizient. ScandMist dagegen ist dort effizient, wo es wirklich zählt − bei Partikeln mit einem Durchmesser von unter einem Mikron (PM1).

ScandMist verwendet HEPA-Filter (Klasse H13 nach EN 1822) und sorgt für einen Abscheidegrad von 99,95 % bei Partikeln mit einem Durchmesser von 0,3 μm. Aufgrund dieses sehr hohen Abscheidegrades ist die Luftqualität im Inneren der Produktionshalle voraussichtlich besser als außerhalb. Das bedeutet klinisch saubere Luft für Ihre Mitarbeiter und Sicherheit und Gesundheitsschutz für Sie.

Die Größe der Partikel, die durch verschiedene Prozesse und Kühlmittel erzeugt werden, kann variieren, aber PM1 ist bei weitem die häufigste Verunreinigung.

Reduzieren Sie Ihren Energieverbrauch

Einige industrielle Filtrationssysteme sind im Wesentlichen nur Absauganlagen, die Ölnebel aus dem Umfeld der Maschine aufnehmen und direkt nach draußen entweichen lassen. Das ist nicht nur schädlich für die Umwelt, sondern auch für Ihren Geldbeutel.

Die Entlüftung vorgereinigter Luft aus Ihrem Produktionsbereich ins Freie entspricht dem vollen Aufdrehen der Heizung bei geöffneten Fenstern. Ihr Heizsystem arbeitet hart, um die Luft zu erwärmen, die Ihr Filtersystem dann nach außen entweichen läßt.

Da die Rückluft von ScandMist so sauber ist, kann sie stattdessen direkt wieder in den Arbeitsbereich abgegeben werden. Das bedeutet, dass Sie den Kreislauf des kontinuierlichen Heizens und Entlüftens ins Freie unterbrechen können. Dies wiederum kann sich enorm auf Ihre Heizkosten auswirken.

Und ScandMist arbeitet auch energieeffizient mit EC-Motoren, die bei niedrigem Energiebedarf maximale Leistung bieten – bei serienmäßiger Motor- und Lüfterdrehzahlregelung.

Bleiben Sie konform - jetzt und in Zukunft

Derzeit gibt es keine internationalen oder EU-Standards für Ölnebelemissionswerte. Aber eine deutlich gesteigerte Wahrnehmung für die Auswirkungen von Partikeln im Submikrometerbereich auf die menschliche Gesundheit hat viele Länder dazu veranlasst, ihre eigenen Grenzen zu setzen. Dies ist bezeichnend für das sich verändernde Bild in der übrigen Welt. Da sich neue Erkenntnisse über die gesundheitlichen Auswirkungen von Kühlschmierstoffen abzeichnen, ergreifen verantwortungsvolle Arbeitgeber Maßnahmen, um die Arbeitnehmer vor der industriellen Luftverschmutzung zu schützen.

Die Grenzwerte für die Ölnebelbelastung basieren auf den maximal zulässigen Partikelkonzentrationen in mg/m³. In Europa liegen die Werte zwischen 0,2 mg/m³ in der Schweiz, 1 mg/m³ in Frankreich und 0,5 bis 10 mg/m³ in Deutschland, je nach Kühlmittel.

ScandMist kann Ihnen dabei helfen, die Richtlinien einzuhalten, sowohl jetzt als auch in Zukunft. ScandMist übertrifft alle geltenden Grenzwerte in Bezug auf das Ausgesetztsein gegenüber Kühlschmierstoffen. Um die Einhaltung dieser Grenzwerte einfach zu machen, kann Ihre Anlage von MANN+HUMMEL oder unseren ScandMist-Fachpartnern überprüft werden, einschließlich der Erstellung eines Berichts über die Luftqualität an Ihrem Standort und mit Empfehlung einer optimierten Filterlösung, selbst für die herausforderndsten Umgebungen.

Der ScandMist-Prozess

Koaleszenzfilter Stufe 1

In der ersten ScandMist-Stufe sammeln mehrere Lagen Filtermedium das Öl oder die Emulsion, damit sie zum Boden des Gerätes abfließen kann. Das Filtermedium absorbiert das Öl nicht, sondern verbindet die größer werdenden Tröpfchen, bis sie schwer genug sind, um abfließen zu können.

Wenn die kontaminierte Luft das Filtermedium passiert, werden die Ölpartikel von ölabweisenden Fasern angezogen. Die Öltröpfchen kollidieren weiterhin mit der Faser und nehmen an Masse zu. Wenn der Öltropfen wächst, wird er schwer genug, um gegen den Luftstrom auf den Boden der ScandMist-Einheit zu fallen. Hier kann er gesammelt oder direkt in die Ölwanne der Werkzeugmaschine zurückgeführt werden.

Koaleszenzfilter Stufe 2

Die vorgereinigte Luft geht dann in Stufe 2 weiter zu einem hocheffizienten Coalescer, wo der Reinigungsprozess wiederholt wird. Dieser zweite Coalescer hat eine höhere Separationseffizienz als die Anfangsstufe und fängt die kleineren Ölpartikel ein, die nicht in der ersten Stufe abgeschieden wurden.

Nach dieser zweiten Filtrationsstufe ist die Luft im Durchschnitt zu 95 % bis 98 % emulsions- bzw. ölfrei.

Hepa-Filter Stufe 3

Die dritte Filtrationsstufe dient der vollständigen Reinigung der verbleibenden Luft − weit über dem Niveau der Umgebungsluft.

Mithilfe eines HEPA-Filters wird in dieser letzten Stufe sichergestellt, dass feine, submikroskopische Partikel − darunter Begleitöl, Rauch, Bakterien, Pollen und Sporen − zurückgehalten werden und nicht in die Produktionsstätte gelangen.

ScandMist verwendet einen HEPA-Filter H13 (nach EN 1822) mit einem Wirkungsgrad von 99,95 % bei 0,3 μm. Dies bedeutet, dass in einer Arbeitsumgebung praktisch alle gefährlichen Partikel aufgehalten werden und nur klinisch saubere Luft in die Fertigung zurückgeführt wird.

Sehen Sie sich die ScandMist-Broschüre an, um mehr darüber zu erfahren

Die Stufen 1 und 2 entfernen 95% Emulsion und 98,5% Öl bei 0,4 μm.


 

Wähle deinen ScandMist nach Anwendung

Metallbearbeitung

Gummi und Plastik


 

ScandMist - Hochleistungssysteme

Die ScandMist-Hochleistungssysteme filtrieren die Ölnebelemissionen mehrerer CNC-Maschinen und sind besonders beliebt in Produktionsumgebungen mit großem Maschinenpark, die Filtrationssysteme für ganze Fertigungslinien erfordern. Diese Hochleistungsanlagen sind als Teil eines lokalen Lüftungssystems ausgelegt und sind für Luftdurchsätze von 6.000 m³/h bis über 100.000 m³/h ausgelegt.

Der Reiz eines ScandMist-Hochleistungssystems liegt in seiner Einfachheit; es wird kundenspezifisch designt, besteht jedoch aus einer Auswahl kombinierter Standard-ScandMist-Einheiten – mit einem gemeinsamen Eingang und einem gemeinsamen Ausgang. Dieser modulare Ansatz ermöglicht es uns, schnell ein System zu entwerfen, das genau auf Ihre Anforderungen zugeschnitten ist und gleichzeitig eine Technologie verwendet, die sich in der Praxis bewährt hat.

Jedes ScandMist-Hochleistungssystem ist eine integrierte Einheit mit allen notwendigen Komponenten, die Sie an Ihr neues oder bestehendes Lüftungssystem anschließen können. Es kann nach Ihren Anforderungen konfiguriert werden, aber das typische ScandMist-Hochleistungssystem beeinhaltet auch:

  • Mindestens drei Filterationsstufen
  • Systemschaltschrank
  • Frequenzumrichter
  • Hochleistungslüfter und -motor
  • Dämpfungssystem

Ergänzende Produkte

Damit Ihr ScandMist Gerät oder System optimal funktioniert, stellen wir Ihnen eine Vielzahl von Begleitgeräten zur Verfügung. Dazu gehören Frequenzumrichter zur Steuerung des Systemdrucks, Ölpumpenkästen zur Aufnahme des von der ScandMist-Anlage zurückgeführten Öls, und Druckmessumformer zur Anpassung des Systems an die aktuellen Filterlastbedingungen.

ScandMist arbeitet auch mit vielen Produkten anderer Hersteller zusammen. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie Fragen zur Kompatibilität haben.

Beratungsleistungen

Effektive industrielle Lüftung ist im hochregulierten Fertigungsbereich von entscheidender Bedeutung. Aber es ist ein kompliziertes Thema, mit unterschiedlichen Anforderungen je nach Prozess und geografischer Lage.

Um Ihnen bei der Bewältigung dieser Komplexität zu helfen, bieten wir eine Reihe von Beratungsleistungen rund um die industrielle Lüftung an. Wir kommen zu Ihnen und messen die Effizienz bestehender Filteranlagen. Wir ermitteln die Luftqualität in Ihrer Anlage und entwerfen ein Ölnebelsystem, das auf Ihre Anforderungen zugeschnitten ist.

ScandMist Experten

Wir haben eine Reihe sorgfältig ausgewählter Partner, die den Vertrieb und die Inbetriebnahme der ScandMist-Systeme vor Ort übernehmen. Diese ScandMist-Experten werden aufgrund ihrer Expertise und Erfahrung ausgewählt und erst nach einem umfangreichen Audit durch MANN+HUMMEL mit der Ermittlung ihrer Qualifikation als Lüftungsingenieure beauftragt. Jeder Experte führt umfangreiche Produktschulungen durch, um die ScandMist Produktpalette und die Optimierung von Motoren, Ventilatoren, Steuerungen und Filtern für alle möglichen Anwendungen zu verstehen.

Kontaktieren Sie unsere Experten direkt: Info-oilsmoke(at)mann-hummel.com