Theorie

Hier finden Sie eine kurze Erläuterung der gängigsten Methoden der Luftfiltration.

Mechanische Filtration

Mechanische Filtration - Die einfachste Form der Filtration funktioniert annähernd wie ein Sieb. Die zu filternden Teilchen sind größer als die Zwischenräume zwischen den Fasern und bleiben somit an diesen haften.

Kollision

Kollision - Mit dieser Methode werden große, durch ihre Masse, träge Teilchen an die vorgesehenen Fasern gebunden. Der Luftstrom tendiert die Filterfasern zu umströmen. Die Partikel im Luftstrom können durch ihre Trägheit nicht so schnell folgen und kollidieren dadurch mit den Filterfasern.

Diffusion

Diffusion - Nutzt man in der Regel bei sehr kleinen Partikeln. Diese Partikel folgen dem Luftstrom nicht in einer geordneten Linie, sondern haben, bekannt unter Brownsche Bewegung, ihr eigenes Bewegungsmuster. Gerade diese Bewegung erhöht die Chance diese Partikel an die Fasern zu binden.

Elektrostatische Filtration

Elektrostatische Filtration - Tritt nur bei synthetischem Medium auf. Die dem Luftstrom folgenden Partikel, werden durch die elektrostatische Anziehungskraft der Fasern aus dem Luftstrom separiert und an die Fasern gebunden.